Tag Archives: evolution

Israel and Iran love each other!

Israel and Iran love each other!

(at least the 99% over there)

Revolution

This is Ronny, and on his Facebook page he wrote (or israelovesiran.com):

Israel loves Iran

Israel loves Iran

«To the Iranian people, to all the fathers, mothers, children, brothers and sisters

For there to be a war between us, first we must be afraid of each other, we must hate. I’m not afraid of you, I don’t hate you. I don t even know you. No Iranian ever did me no harm. I never even met an Iranian. Just one in Paris in a museum. Nice dude.

I see sometime here, on the TV, an Iranian. He is talking about war. I’m sure he does not represent all the people of Iran. If you see someone on your TV talking about bombing you – be sure he does not represent all of us.

I’m not an official representative of my country. I m a father and a teacher. I know the streets of my town, I talk with my neighbors, my family, my students, my friends and in the name of all these people, we love you. We mean you no harm. On the contrary, we want to meet, have some coffee and talk about sports.

To all those who feel the same, share this message and help it reach the Iranian people. Ronny, tel aviv»

48 hours after Ronny posted the page (March 19th) he got answers from Iranians. As I write this (March 24th), he got over 30’500 likes. Here it is another campaign with over 6500 likes already:

Peace fingers

Peace fingers

Wow! I love to imagine how revolution spreads to Iran (again), from the Arabs to the Jews, finally to the christian and hindu world. All ending in one big r-evol-ution. Has it really started, the myth of 2012? The Change? Is evolution to bring mind on a new level? Families to unite over interreligious borders? Bringing peace to the Middle East? Nationalism is dead. It has to be!

Be tolerant! | Minaret ban – embarrassed to be a swiss

Experience the Scale of the Universe with all senses – or finding God

Experience the Scale of the Universe with all senses – or finding God
The Scale of the Universe: Full Micro

Microscale of the Universe

The Scale of the Universe: Macro

Macroscale of the Universe

(…especially the ones they say we haven’t got)

Some years ago I posted an old movie clip «The Power of Ten». If you haven’t seen this, I suggest to do that – it takes some minutes and will leave you astonished for some days. It starts showing a square meter, then zooms out to the edge of the universe, goes back and zooms in to the quarks.

This small Flash-App «Scale of the Universe» is something similar, based on actual science data. The design looks a bit like a Power Point presentation – but hey, this is about science, not art. 🙂

Just thinking about that light would need seven times longer to cross the estimated size of the universe (93 billion lightyears) at light speed than it is old (13.4 billion yars that is) – makes me … aware. Astonished.

They say human minds cannot apprehend such dimensions. I’m not sure. Start thinking about the last year of your life, how much time it was; about 10 years of you like; your whole lifetime; how many of your ancestors lived  in the last 1’000 years?; the technical progress in the last 10’000 years; 50’000 years ago modern humans started colonizing the continents; anatomically modern humans appearing in Africa 200’000 years ago – how many descendants will you have in the year 202’012? Visualize your whole lifetime; 1’500’000 years ago were the first simple huts; 2’400’000 years ago appearance of the homo genus – imagine the winters: no food and it’s damn cold – they needed to wait for about 2’394’500 years for sewerage; modern-type butterflies appeared 40 mio years ago. Take your time, repeat, imagine the years.

Now watch the clip «650 million years in 120 seconds», it’s about plate tectonics and starts 400 mio years ago. Try to watch your place on earth while you think about the points above. If you do it right, your mind starts to screw – so switch it of. But let your brain whirl, while dimensions clear away. You need to bear and hold that whirling to go on. Take your time, repeat.

Life on Earth Graph

Life on Earth Graph

Now think of the globe, how she is born, how mother sun gets her most intelligent child. It’s 9 billion years after Big Bang – 4.5 billion years later the mid-aged earth will have the humans, an itching pest (see the joke). You are something like a gut bacteria that goes cancering its host. Not more, but not less. Life exists today since 3’800’000’000 years. Will your descendants be able to colonize a new planet when our sun becomes a supernova in 6 billion years? How many lover’s griefs will have been till then? How many agony over all, if you will pile it up then, for all civilisations? And on all planets in all galaxies? And, why? Take your time, repeat.

From today, go back three earth lifetimes to the big bang. Imagine the bang. Room gets created, a bubble. The physical laws get created. Matter gets created. The bubble expands. It accelerates its expansion. Today, you need to travel 20 times the age of earth at light speed to cross the estimated size of the universe. Do some travelling through space, try to find the milkyway, the sun, while staying aware of the whole. Do some travelling through time, watch the birth and evolution of all life on earth, while staying aware of your lifetime! That’s what I call a cool makro-meditation!

:oldman:

Did you arrive without going schizo? Did you find God? Where is she? Not so much out there I guess, but more in there. Science is about what it is, mysticism about how it feels. Macro- and microcosmos is not the same, but feels like the same. Science and mysticism are like your hands: They are the same, but are not. I’m sure we all can apprehend such dimensions, and many more. Just keep on practicing! Master the quanta. Let me know of your mikro-meditation, that’s not my favorite terrain. 😉

 

Sinn des Lebens: Denken – Tun – Sein

Sinn des Lebens: Denken – Tun – Sein

Joe Dispenza, dessen Site ausschaut wie ein amerikanisches Spinnennetz für Eso-Tanten und -Onkel, hat doch ein paar interessante Dinge zu sagen, die über die übliche wünsch-dir-was-vom-Universum-Doktrin hinaus gehen. Unter anderem untersuchte er das Phänomen der Spontanheilungen. Seine neurologische Herleitung des Seins über das Denken und Tun ist im Ansatz wissenschaftlich im Sinne der Gehirnforschung und in der Interpretation einleuchtend, wenn auch von gewissen Kreisen als pseudowissenschaftlich verschrien.

Das Verlassen von Gedankenautobahnen, das Hinterfragen der eigenen Konditionierung im Kopf und dem anschliessenden Manifestieren im eigenen Tun führt zu Phänomenen im Sein, mit denen heutige Wissenschaft noch etwas Mühe hat. Das kennt man ja. Ebenso, dass es unwissenschaftlich ist, neue Wege abzulehnen, weil sie nicht in bestehende Muster passen. Nicht nur die moderne Physik, auch die aktuelle Gehirnforschung scheint immer mehr auf den Pfaden der alten Mystiker zu wandeln.

Wenn Joe auch nicht Begriffe benutzt wie «Quantenheilung» oder «Matrix System» – bei denen mir inzwischen fast die Galle hoch kommt – vermarktet er sich ala «make change real – start living your full potential» und zielt damit auf die von Reichtum und Erfolg träumenden Egos. Wenn der Weg zum Neuen Menschen darüber führt, dass man sie mit ihren Illusionen angelt, kann man ja mal ein Auge zu drücken. 🙂

Aber hört doch einfach selbst den Vortrag (ca. 90 Min.).

Evolve your brain: Ein 2-stündiges Seminar mit Dr. Joe Dispenza (bekannt geworden durch den Film «What the bleep do we (k)now!?») Wie kommt es dazu, dass wir trotz der unendlichen Möglichkeiten, die sich uns bieten, immer wieder die selben Realitäten erschaffen? In dem inspirierenden, zweistündigen Seminar „Evolve Your Brain – Von der Wissenschaft, seinen Geist zu verändern“ erläutert Dr. Joe Dispenza (www.bleepkongress.de) wie sich das Gehirn entwickelt, wie es neue Fähigkeiten erlernt, wie wir darauf Einfluss nehmen können und wie unsere Gedanken chemische Reaktionen in Gang setzen können, die uns von Verhaltensmustern und Gefühlen abhängig machen – auch solchen, die uns schaden! Wenn wir verstehen, wie diese Muster entstehen, können wir sie nicht nur durchbrechen sondern wir können unser Gehirn auch umprogrammieren, so dass wir neue, positive Verhaltensmuster entwickeln, die uns im täglichen Leben von Nutzen sind. Dr. Joe Dispenza wurde bekannt durch seine Forschungen in der Neurologie und Neurophysik. Er beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem menschlichen Gehirn – wie es funktioniert, wie es Informationen speichert und warum es dazu neigt, die selben Verhaltensmuster immer wieder zu wiederholen.

Ein weitere Hör- und Sehtipps:

Wirklich sehenswert, wäre einen eigenen Blog wert:
Sternstunde Philosophie – Entzaubert die Hirnforschung den Menschen?

Auch von Joe Dispenza: What the Bleep do we (k)now? Auf YouTube und Wikipedia

Why women will save the world

Why women will save the world
Showcar girls

Showcar girls

Well, I’m not sure about the role these two would like to play in the process, but according to a survey in the US 73% of male teenagers aged between 11 and 18 have wishes mainly for their personal advantage, while only 46% of female teenagers are egocentric in the same degree. About 25% of girls and 9% of boy had altruistic wishes for their families. 110 teens were asked for 3 wishes – this are not many teens, but I think the numbers exceed any possible statistical failure.

85% had personal wishes, 32% considered others with one or more. Personal wishes were riches (41%), followed by an object to own (30%) and skills (17% for school, 16% in sports). 14% wished for superpowers or more wishes, which reminds me of «If I’m as intelligent as I think I am clever, I’m still plenty stupid enough.»

Girls wanted to be happy, boys to have success. 20% of the teens wished for world peace. Wow! Sadly there are no percentages how that split between boys and girls, but probably that’s not hard to guess. The survey was presented on the conference of Pediatric Academic Societies in Denver, Colorado.

If I remember my self, my wishes hadn’t changed in my youth and since then just a bit: Back then environment protection, world peace and to be a rock star – today that the collective human mind finally evolves in the third millennium, everyone becomes a mystic and to have some more gigs, with a small fee, charges and a dinner. How about you?

If we let the boys rule the world onward, the future status symbol may look like this:

Carriage Hummer

Carriage Hummer (www.gillout.com)

What a sexy thing that is: Depending on equipment with one to eight horse powers, oats engine with pinch ignition, my father would have said!  Like he used to ask: What is the most stupid ethnos? The men people. Now please argue, you have no chance – shakti rules!

:oldman:

Alles ist relativ, ausser Ameisen

Alles ist relativ, ausser Ameisen

Meine letzten Posts waren eher etwas sehr düster, wenn ich die jetzt so lese. Eigentlich verstehe ich mich eher als Ingeneur des Lebens wie des Untergangs, bin ein Bewunderer der Evolution und befinde Schwarmintelligenz als die genialste «Konstruktion», da sie praktisch nur kosmische Katastrophen zum Feinde kennt. Sarkasmus ist dagegen nicht sehr konstruktiv.

Schwarm von Baikalenten

Schwarm von Baikalenten

Aber wann lernen wir, unsere Richtung zu ändern wie es Schwärme können?

Sheeps and clouds

Sheeps and clouds

So dass sich die Wolken endlich einmal verziehen?

Iceland

Iceland (Adam Salwanowicz)

Was haben Enten und Ameisen, was wir nicht haben?

Apropos Ameisen:

http://www.youtube.com/watch?v=DvM2JsWT7PQ

Die Sprecherin meint, die Erkenntnisse könnten zukünftig Auswirkungen in der Logistik und im Bau von Schwimmkörpern haben. Wie wäre es damit, zusätzlich daraus zu lernen, wie man Evolution überlebt? Schliesslich ist Bewusstsein ein Trick der Evolution, ist Intelligenz ein Trick der Evolution, und Aufmerksamkeit ein Trick, die Evolution zu überleben.

Die Perversion des Knut

Die Perversion des Knut
Eisbär Knut (Karl-Heinz Liebisch, pixelio.de)

Eisbär Knut (K.H. Liebisch, pixelio.de)

Der vier jährige Eisbär Knut starb kürzlich im Berliner Zoo; wie es zur Zeit scheint, an einer Hirnerkrankung. Ich kann mir gut vorstellen, was der kleine Racker sich dachte:

«Da hänge ich hier nun fest auf der genetischen Reservebank. Bloss, wieso glotzen alle so dämlich? Geht mir echt auf’n Kecks! Erst rotten die Ärsche alles aus, was sie unter die Füsse kriegen, dann verseuchen sie Luft, Erde und Wasser, und, als ob das nicht reichte, machen sie aus dem Raumschiff Erde ein Treibhaus.

Vor lauter Frust kommen sie dann her, um ihre kranke und vergewaltigte Psyche vollends ins Koma zu glotzen. Ich meine, ich liebe das Leben, eigentlich, aber nicht hier. Ich bin weder Ersatzbaby noch Trostpflaster noch ein Narkosemittel.

Eigentlich könnte ich mich glücklich schätzen, so angebetet zu werden. Was ich so von draussen höre, da ist’s gar nicht mehr lustig, immer öfter gibt’s nichts mehr zu finden, zu fressen. Die müssen teilweise stundenlang schwimmen, voll der Scheiss!

All die Idioten sehen das in den News, finden, «oh jesses wie schlimm!», steigen in ihre Karre, kommen her und blöcken im Chor «uh schau mal da, jöhh!». Ist doch echt zum kotzen! Sofern ich mal lust hatte, hier zu sein, so ist sie mir inzwischen vergangen.

Bald gibt’s ja wieder Lachse mit drei Augen zu futtern. Irgendwie wäre ich trotzdem froh, wenn der Affentanz mal vorbei ist. Niemand von uns hat Lust, den ganzen Menschenscheiss aus zu baden. Das können die mal schön selber tun. Und tschüss.»

Nun ja, wiedersehn‘, ich wünsche eine gute Reise. Tut mir Leid, dass es so kommen musste. Dafür lässt sich daraus lesen, dass Evolution, das Universum, die Natur, dass Gott kaum eine proaktive, schon gar keine moralische Intelligenz besitzt. Gott ist eine Funktion, und zwar eine ziemlich perverse.

Kernschmelzen: Die Halbwertszeit von Information

Kernschmelzen: Die Halbwertszeit von Information

Das alles ist unendlich tragisch und auch so unnötig. Man weiss, dass es Tsunamis gibt, 10m und mehr. Man weiss, Atomreaktoren sind eine Hochrisiko-Technologie. Man weiss, dass die Geschichte einem lehrt, dass man aus der Geschichte lernen sollte. Nur reicht nie eine einzelne Havarie – nicht mal deren zwei, wenn sie nicht genug gross sind, zu wenig Opfer fordern oder zeitlich auseinander liegen. Oder einfach, weil man nur bis eins zählen kann – was bedeuten müsste, dass wir es gar nicht können.

Kernschmelzen

Schwarz-gelbe GlŸhbirnen (2011)

Schwarz-gelbe GlŸhbirnen (2011) (Klick für Quelle)

Jetzt ist ja eine erste, ungefähre Statistik möglich: Seit 1942 gab es 10 Kernschmelzen (wenn ich auf Wikipedia richtig zählte). Unfälle der Stufen INES 3 – 4 gelten für den Gesetzgeber als GAU (grösster anzunehmender Unfall/Auslegungsstörfall), was meinen will, dass ein AKW bei uns eine Strahlenfreisetzung bis zur Stufe INES 4 von der Umwelt isolieren können müsste. Wieso bloss können sie das nicht?

Blöderweise gibt es da noch die Stufen INES 5 bis 7. Tschernobyl und Fukushima gelten als Stufe 6, Three Mile Island und Tokai-mura als Stufe 5. Ausser Tokai-mura (Brennelementefabrik) waren alle drei teilweise oder ganze (Tschernobyl) Kernschmelzen, die von ihrer Natur her NICHT kontrollierbar sind, also nur Glück schlimmeres verhindern kann.

Bei einer auf AKW-Unfälle fokussierten Rechnung mit Kernschmelzen seit 1942 ergibt sich ein Mittel von einem Super-GAU auf 23.3, eine Kernschmelze alle 7 Jahre.

Also alle 7 Jahre ein zufälliges Nicht-Auftreten eines INES grösser 4, der zuverlässig durchschnittlich alle 23 Jahre eine Atomgruppe engagiert, die dann einen strahlenden Auftritt hat. Dieses Risiko wird man vermutlich wieder eingehen, da man meint, keine Alternativen zu haben. Die Politikermehrheit wird – nach anfänglichem, wahltaktischem Hyperaktivismus – da nichts ändern, wenn WIR sie nicht dazu bewegen. Aber genau dasselbe WIR braucht immer mehr Energie, mehr PS, mehr Stoff, zum Wachstum, zur Verschwendung, you know.

Ohne Super-Duper-Hyper-Mega-unglaublich-alles-killende-mega-GAU (ob ökonomisch, ökologisch, nuklear, oder wie auch immer) wird die Wachstums-Kuh nicht geschlachtet werden. Die zig blauen Augen, die wir längst haben, reichen nicht. Es wurde bis kürzlich kein Beben der Stärke 9 gemessen, wie auch kein INES 7. Das Beben hatten wir. Schon blöd, wenn man nicht zählen kann.

Von daher, ja, scheisse nochmal, hoffe ich, dass die Winde der Evolution uns gut gesonnen sind und möglichst viel von Japan für die nächsten 20’000 Jahre zur Sperrzone machen. Aber selbst hier halte ich menschliche Kollektive für fähig, das mit den Jahren unter „Shit happens – so what?“ ab zu buchen. Immerhin: Radioaktive Wahle werden sie wohl nicht mehr essen. Ist das nun gut oder schlecht?

Die wirkliche Katastrophe finde ich, wie der Positiv-GAU in Bahrain mit Unterstützung anderer Emirate (und damit amerikanischer) nieder geknüppelt wird. Der Anfang einer selbständigen, selbstverwalteten und unabhängigen Arabischen Welt könnte heute wohl nicht nur Kick sein für eine Energiewende, sondern auch für eine globalpolitische…

Die Halbwertszeit von Information

Information

Information (Klick für Quelle)

„Interessant“ ist nur, wo’s am meisten Tote gibt. So scheint Ägypten jetzt schon wieder vergessen zu sein. Die Halbwertszeit menschlicher Erinnerungen scheint direkt abhängig von der Zahl der Toten. Wer erinnert sich denn noch an den letzten Tsunami? Das waren 230’000 Opfer, 2004, 6 Jahre: Ein Jahr Medienaufmerksamkeit für knapp 40’000 Tote – das ist nicht billig, das ist gratis. Wer sprach vor letztem Freitag noch von Tschernobyl ausser WoZ, Publik Forum und ARTE?

Nachweislich sinnlose Kriege, hyper-Öko- oder Finanz-super-GAU, Höhere Gewalten: egal, nichts hilft. Ich finde, man sollte global die Forschung darauf konzentrieren, die Halbwertszeiten von Plutonium und Erinnerungen zu tauschen. Ein solches oder anderes Wunder wird wohl nötig sein, um das Wunder Bewusstsein zu retten. Aber wer sagt, dass Wunder unsterblich sein müssten: Radioaktiver Abfall ist gar kein Wunder und trotzdem (annähernd) unsterblich; zehn-, zwanzigtausend Jahre sind ja schon mal nicht schlecht.

Hirnschmelze

Zur Zeit könnte ich all den neoliberalen und anderen gebildeten Idioten den Kopf abreissen, um die Biomasse den Ozeanen zurück zu führen. Eine Milliarde Einheiten dürften da schon zusammen kommen, auch wenn man die mit Zivilisationsgiften kontaminierten in die Sondermüllverbrennung umleitet. Das Ganze wäre ethisch sauber: Idioten sind keine Volksgruppe und schon gar keine Minderheit. Ok, Idioten mit viel Macht vielleicht schon – aber die nehmen es auch nicht immer so genau; die verstehen das. Sonst soll Berlusconi gute Workshops geben, hübscher Busen vorausgesetzt.

Nein, die Welt ist nicht fair, und ich auch nicht – Funktionen haben keine Moral. So wenig wie Hochrisiko-Technologien. Als Mensch bin ich wohl eine.

Video: 650 million years in 120 seconds

Video: 650 million years in 120 seconds

Some time ago I found this video on dailymotion.com, which sent me on a real trip. Countless times I watched the video, meditating on it and pondering which meaning my oh so vain ego fulfils in this wonderful world.

Experience perishability in 120 seconds

(Edit: It’s a flv video which does not play right now… sorry. You can download it.)

 

See how the earth’s face changes in 650 million years in this continental drift animation. See all your egocentrism crushed by Africa – at least if you live in Europe… (not shure, but the vid might come from BBC)

If you think that someone threatens your little garden and wants to steal your accumulated riches, you should check the correctness of your values – fear is a bad guide. Just for this task the video is perfectly suitable:

First you will start to feel lost. Sometime after that you should have slowly dissolved, floating in a cosmic condition which is not easy to endure. But, slowly, you then should start to feel truly at home – and you’ll get closer to the mystical point of no return. No need to ask for what you want anymore, but to find out who you are…

Just to remind you: Homo Sapiens walks since 300’000 to 400’000 years – that’s not even half a million, while life started about 2500 million years ago and civilization is a few millennia old. Do you really think you control anything?  If you do, then it’s your charity, nothing more.