Category Archives: Conspiracy Theory

Die Mont Pèlerin Society in der Anstalt

Die Mont Pèlerin Society in der Anstalt

 

Liebe Presse-Analysestelle der Mont Pèlerin Society

Dies ist ein zwar ekliger, aber bloss kleiner Blog über Sie. Meine Reichweite hier ist ziemlich klein und die Zukunft wird weisen, wie dieser Blog bei Suchmaschinen ranken wird. Allerdings gehe ich heutzutage davon aus, dass Sie davon ausgehen, das Spiel gewonnen zu haben. Und ich bin beinahe geneigt, diese ihre Ansicht zu teilen. Wenn wir den «Point of no Return»** der Vermögens-Umverteilung noch nicht hinter uns haben, ist er bestimmt nahe (selbst bei Berücksichtigung der Tatsache, dass vielleicht 6/7 des globalen Vermögens real nicht gedeckt sind, möchte ich vermuten).

«Gut» und «Böse»

In Konsequenz könnte dies bedeuten, dass sich die Woge, die Sie aufzutürmen geholfen haben, nicht mehr glätten lässt. Es also auf ein duales Kräftemessen der Pole hinausläuft, ob alt-testamentarisch «das Individuum dem Wohle des Systems (z.B. Clan) dient» oder «das System dem Wohle des Individuums dient». Zweiteres betrachte ich als ein Realkonzept der Liebe, das sich mit dem Neuen Testament erstmals historisch markant durch setzte.

Manchmal denke ich, dass dieser ewige, epische Kampf zwischen «Gut» und «Böse» Ihrer Philosophie entspricht: Länder, Kulturen wie auch Städte, Clans und Familien sollen sich evolvieren wie die Gene – in einem hochdynamischen Überlebenskampf müssen sich die Stärksten durchsetzen. Auf Kosten der unterlegenen, die die eigentliche Arbeit leisten und den Blutzoll bezahlen.

Diese legitime Herangehensweise an das Leben betrachte ich persönlich nicht als Böse an sich, sie hat auf Ebene der Gene – der Arten – immerhin uns Menschen hervor gebracht. Aber wenn man versteht, was Intelligenz und Erkenntnis in sich bedeuten, muss man zum Schluss kommen, dass auf geistiger Ebene die Prämissen grundsätzlich neu gestaltet werden müssen, damit Meme sinnvoll evolvieren können. Die «Dunkle Seite der Macht»™ brilliert weniger mit erquickender Innovation als mit kompromisslosem Streben zum Monopol, Die Natur funktioniert demnach in einem hoch komplexen Gleichgewicht von unzähligen Teilen, die zum absoluten Monopol streben. Kommt es zu einem solchen, wird kahl gefressen bis zum eigenen Untergang, worauf ein Neustart die Verhältnisse neu Regelt.

Dilemma

Das Grunddilemma besteht darin, dass das Schwert (das Gen) immer über das Wort (das Mem) obhand nimmt – Neid, Habgier und Missgunst korrumpieren langfristig jedes noch so geniale System, wie die Geschichte beweist. Grossmut, Grosszügigkeit und Nächstenliebe sind keine kulturellen Errungenschaften, es sind individuelle Entscheidungen, die ständig neu getroffen werden müssen: Das haben Sie gut verstanden und sorgen erfolgreich dafür, dass wir uns durch die von Ihnen geschührte Angst «freiwillig» nicht für eine ehrliche Selbstreflektion entscheiden.

Gegen dieses Verständnis des Menschseins kann man nicht viel sagen – eigentlich ist es ja «voll bio». Aber eben, wir sind Menschen und es kommen Intelligenz und Erkenntnis zum «bio» – zum Gen – hinzu. Zweifelsfrei muss die Intelligenz erkennen, dass das Ringen zum Monopol auf Mem-Ebene eine zerstörerische Energieverschwendung ist. Wenn beispielsweise Ideen wie Hygiene und Kanalisation verloren gehen, nur weil der andere Kerl seine Energie in ein längeres Schwert investiert hat, ist das objektiv dumm – die Erkenntnis vorausgesetzt, dass er eigentlich nicht in seinem eigenen Kot vegetieren müsste. Intelligenz muss hier zwangsläufig ein Potential zur Verbesserung erkennen, vor Allem wenn sie ein Kerl ist. Aber eben, er tut’s meistens nicht: Fremdes ist Scheisse, sagen die Gene.

Vevey–Mont Pèlerin Standseilbahn

Vevey–Mont Pèlerin Standseilbahn: Der Aufstieg in die Zukunft ist nach wie vor ungewiss.

Erkenntnis

Eine faire Welt ist keine kulturelle Errungenschaft, sie ist eine individuelle Entscheidung. Exakt daraus ist die These entstanden, dass es keine extraterrestrischen Intelligenzen gäbe, da sie sich zwangsläufig selbst in die Luft blasen, bevor sich ihre Genialität von der materiellen auf die geistige Ebene erhoben hat.

Bitte lesen Sie nochmals den vorhergehenden Absatz.

Bitte lesen Sie den vor-vorhergehenden Absatz nochmals!

Da ich nicht im Traum auf die Idee käme, Sie nicht für hoch intelligent zu halten, bleibt mir nur ein Schluss: Sie sind neidisch, habgierig und missgünstig. Wie dargelegt ist das zumindest ausserhalb des eigenen Clans in Krisenzeiten evolutionär legitim, aber ich halte dagegen mit Informationen zur Erkenntnis. Bitte fügen Sie dies Ihrem Datensatz über mich hinzu – wenn es einen oder zwei von Ihnen zum Nachdenken über Ihren neoliberalen Auftraggeber verleitet, hat sich meine Mühe gelohnt.

Letztlich muss man erkennen, dass Ihre feudale Schmarotzerrolle das Gesamtsystem regelmässig bedrohlich ins Wanken bringt. Und Intelligenz Wege finden kann, sich von Parasiten zu befreien, wie es Gene in der Regel nur schwer verwirklichen. Nun ja, Sie wollen einfach spielen, nicht wahr? Und den absoluten Sieg – solange sich Ihre Intelligenz nicht transzendiert hat. Wie nur kann man nicht sehen, dass diese Ihre Lebensphilosophie mit der Moderne, dem Anthropozän, nicht kompatible ist? Unsere Technik ist schlicht zu mächtig für Habgier. Dies kann selbst die Mont Pèlerin Society nicht ändern.

Freundliche Grüsse

 

** Point of no Return – nach dem ist eine «Zurück-Umverteilung» nur noch durch ein neues Gewaltmonopol möglich, da das alte druch die Vermögenskonzentration konrolliert wird: Schon heute kann man durch Arbeit alleine kaum noch reich werden oder einen Prozess gegen einen Grosskonzern gewinnen. Dieses Problem behebt die Kulturevolution im allgemeinen Analog der schweizerischen, französischen, amerikanischen oder russischen Revolution – mit erheblichem Blutzoll also. Wir sollten das vermeiden, wenn wir schlau sind. 


 

Für den geneigten Leser hat sich dieser Artikel von Telepolis in den Social Media hervor getan. Ein Porträt ist auf LobbyControl wie auf Wikipedia zu finden.

Von Bernard Wabke gibt es von 2004 die Schrift «Die offenen Feinde und ihre Gesellschaft – Eine hegemonietheoretische Studie zur Mont Pèlerin Society». Der Mann hat sich offensichtlich mit dem Thema Neoliberalismus und dessen Systemübernahme auseinander gesetzt. Erschienen im VSA-Verlag. Vergriffen, pdf unter obigem Link. .

Die volle Anstalt vom 7.11.2017 auf YouTube:

 

UBS-Werbung – Ultimativ Blöder Schwachsinn in Arlesheim

UBS-Werbung – Ultimativ Blöder Schwachsinn in Arlesheim

Hier in Arlesheim kam ich nicht umhin, die äußerst ‚kreative‘ Werbung der UBS in ihrem Schaufenster zu bestaunen. Diese Sprüche einer ebenso skrupellosen Werbeagentur waren bestimmt nicht billig – abgesehen davon, das sie eine absolute Beleidigung sind für das, wofür Arlesheim und seine Eremitage steht: Anthroposophie.

Man kann jetzt darüber spekulieren, was die Finanz-Grosskapitalisten hier wollen: das Geld der gut situierten Anthroposophen oder das setzen eines Zeichens, dass sie ihnen das Dritte Jahrtausend nicht einfach so kampflos überlassen werden.

Ich finde die Sprüche jedenfalls äußerst skuril und bin mir sicher, dass weder Texter noch Banker keine Ahnung haben, worum es bei Rudolf Steiner geht. Sonst würden sie sich nicht derartig mit der arlesheimer Kultur messen wollen. Ich empfinde es als eine Beleidigung und würde eine Rufmordklage gegen die UBS jederzeit unterstützen.

Die verspiegelten Fotos sind etwas blod – hatte aber nicht den Nerv, lange zu bibäschelen und die Sprüche auch noch zur Fotokunst zu erheben.

UBS-Werbung in Arlesheim

Aha. Die UBS hat sich auch erneuert. Und unterstützt jetzt die Entwicklung der Menschheit, geistig über sich hinaus zu wachsen? Oder doch eher zu Methoden wie TTIP, ISDS und CETA, um auch noch die verbliebene Rest-Demokratie in ein globales Milliardengeschäft zu verwandeln? Was man nicht kaufen kann, macht man hinter verschlossenen Türen zum Reingewinn. Ja, das ist neu!

UBS-Werbung in Arlesheim

Selbstverständlich ist die UBS auch ein Kraftort. Ein verdammt kräftiger sogar. So kräftig, dass er ganze Staaten kaufen kann. Aber wer will schon am Ort einer Räuberbande verweilen? Der eine Kraftort kann von der Sucht nach dem anderen Kraftort heilen — aber nicht der andere vom einen. Aber vermutlich kennen sie den einen gar nicht…

Es hat noch drei weitere Bilder…

Read the rest of this entry

Was «Prism» mit einer «Schmutzigen Bombe» zu tun hat

Was «Prism» mit einer «Schmutzigen Bombe» zu tun hat

Nach Prism ist nun ja eine riese Protestwelle für die Freiheit im Internet am anlaufen, z.B. hier von Mozilla (Firefox Browser): optin.stopwatching.us

Und mich beschleicht langsam der Gedanke, dass umso mehr öffentlicher Widerstand sich global gegen wuchernde Überwachungsmethoden regt, desto näher kommen wir dem ersten «Terror»-Anschlag mit einer richtig grossen Schmutzigen Bombe.

Mit was liesse sich denn sonst noch einer global erstarkten Bürgerrechtsbewegung und ihrem Verlangen nach zuverlässigem Datenschutz den Wind aus den Segeln nehmen? Mit was könnte man sonst noch 9/11 übertreffen, um wieder für neue alte Ängste zu sorgen? Am besten im Herzen Europa, das liesse den Atlantikgraben wieder einiges kleiner werden.

Der perfekte Moment wäre wohl gewählt, wenn der Amerikanische Kongress und das Europäische Parlament unter dem öffentlichen Druck einzuknicken und dem Kurs der Datenschützer zu folgen beginnen. Lassen wir uns überraschen – ausser Petitionen zu verbreiten/unterschreiben und Auflärungsarbeit leisten können wir ja nicht viel mehr tun.

Oder hat jemand andere Ideen? Z.B. dass jeder in seiner eMail-Signatur statt «Sent from my iPhone» eben «Terror, Bombe, Schmutzige Bombe, Al Quaida, Osama Bin Laden, Anschlag, etc» stehen hat? Die Folge wäre das erste Prisma mit Verstopfung! 🙂

Peace!

Überblick zur Klimakriese und den Klimakriegern 2012

Überblick zur Klimakriese und den Klimakriegern 2012

In der Zeit fand ich einen guten Artikel, der die monetären Hingergründe der «Klimakrieger» recherchiert: «Wie von der Industrie bezahlte PR-Manager der Welt seit Jahren einreden, die Erderwärmung finde nicht statt. Chronologie einer organisierten Lüge.» Sehr lesenswerter Beitrag auch zum Thema Mediokratie.

Stefan Rahmstorf betreibt auf den SciLogs den Blog «KlimaLounge – Nah dran am Wandel». Im Blogbeitrag «Am Puls der Klimakriese» geht es um «die grundlegenden Daten und Belege zur aktuellen globalen Erwärmung, zur Zunahme von Wetterextremen und zum Anstieg des Meeresspiegels. Der Vortrag spannt einen Bogen von den Eiszeiten bis zu der Frage, wie wir die Klimakrise bewältigen können.»

Der Video-Mitschnit des Vortrags liefert einen guten Überblick zur aktuellen Datenlage und die Kommentare scheinen sich auch interessant zu entwickeln.

Am Puls der Klimakrise – Forschungsergebnisse zu Temperatur, Eis und Wetterextremen from Elevate Festival on Vimeo.

 

Chemtrails Reality Check: A few Calculations

Chemtrails Reality Check: A few Calculations

I always quarreled with the conception of chemtrails, so I finally made myself some calculations about a stuff X mixed into kerosene. To make a long story short, the calculations are (1) somewhat imprecise, as only a few variables are included, but (2) the result is in a range, where the conspiracy theory would maybe be plausible if the concentration of X would be some ten billion (109) times higher. Please play with the spread sheet (see below), correct my calculations if you find some mistakes, or calculate on your own. In any case, please share your results!

Chemtrails

Chemtrails?? (Peter Freitag)

Basic thoughts, assumptions, variables, constants

Let’s start with the assumptions: There is a stuff X in the (estimated per 2015) 300’000’000 tons kerosene. Say it is one percent, that’s about 3’000’000 tons. That’s 3 mio liters at a specific weight of 1, that’s about 10 supertankers. It must be produced, distributed and transported, mixed with the kerosene, etc. Refineries are placed all over the world, about 700 (2006). Not an easy task to keep the constant, even distribution and all secret all the time. Ok, say «they» can fix that.

So let’s make some serious calculations. In this spread sheet (v1.4, Google Docs, Excel, Libre Office) we calculate the amount of molecules of X our lungs would absorb per hour (Make your input on the input sheet of the workbook.). To calculate this I set the following variables:

  1. We take an air layer with the height of where the big planes fly.
  2. We take a distribution area defined as part of the earth surface to meet higher contamination in urban areas.
  3. We distribute all X even in the resulting amount of km3 air. The amount of X is a percentage of kerosene, used per year.
  4. We give X a life cycle in days and break it down into a contamination per hour.
  5. We give X a molecular size where 1 equals H2O (18 mol).
  6. Finally we have an X-absorption rate of the lungs.

The constants are on the right in the spread sheet, the variables can be entered in the green fields. As a comparing size I chose potassium cyanide (German: Zyankali), because it is one of the most bad poisons. The United States Environmental Protection Agency (EPA) has a Maximum Contaminant Level (MCL) of 0.2 mg cyanide (9.419 cyanide molecules) per liter drinking water. 140 mg are deadly: At maximum contaminant level one needs to drink 700 liter water do die.

Please play around with the sheet and find the mistakes, I’m no scientist!

Scenario 1

Chemtrails Chart v1.3

Chemtrails Chart v1.3. If the chart where linear, the KCN-column would be as high as 3.6 light-minutes,

So let’s start with a good scenario: Take an average aircraft altitude of 2000 m. Say that there is no kerosine but 100% X in all aircraft tanks (about 1000 supertankers a year). Take an active life cycle of 180 days, a molecule size of 18 mol (H2O, pretty small). A land factor of 0.2, which is only the land surface of earth. And we assume that lungs absorb 100 % of X in the inhaled air. That results in a pollution of 0.000’000’000’9 milliliter X per dm3 (1 liter) air. Or 9-10 milliliter, or 0.0009 nanoliter.

Or 1.2717 molecules of X!

This sounds like pretty lot of stuff. But one has to be aware that the deadly dose of potassium cyanide (KCN, 140 mg) is about 6.622 molecules (66’063’000’000’000’000’000’000). We need to breathe 60 years in scenario 1 to get the the same amount of molecules like 140 mg potassium cyanide.

We reach a concentration of 313 molecules of X per liter air per hour and still miss the above max. EPA contaminant level by 3’000’000 times in this not very realistic scenario. Breathe one month to collect the 0.2 mg KCN.

Scenario 4

Let’s take a more realistic approack: Assume that planes fly with kerosene and take an average flight high of 7000 m. Let’s take an amount of 0.6 of the earth surface to meet the higher concentration in urban areas. Say there is 0.5 % of X in kerosene. Let’s assume X is active over 15 days. This results in in a concentration of 0.87 ml/km3 air. 8.75-13 ml per liter air (0.000’000’000’000’875). This equals in 25.39 (billion) molecules (25’276’000’000) absorbed by your lounges per hour at a 5-percent-rate, same like oxygen.

We need to breath 298 million years in this scenario 4 to get the deadly dose of KCN. Or 426’000 years to meet the EPA maximum pollution. With the above 25.3 billion molecules of X we miss the EPA MCL about 1010 times.

Scenario 2 & 3

are somewhat in between, just to make the world go around. But changing variables don’t make a big deal…

Conclusion

No, not really, I guess, no chemtrails, not with human technology. No extraordinary fun for «them». A poisoning over 60 years would be imaginable, but planes don’t fly with X alone. Realistic variables give results way behind human life cycle.

One could argue with kind of alien technology, alien-X or something. But no, I don’t think so. «They» do have nothing aliens could want for trade. And why should aliens collaborate with «them»? Because «them» are floppy protein bags? Besides this is not the focus of this blog.

«They» want control, true, but I believe the «chineese way» or the «high-finance and depth way» is far more efficient than chemtrails with alien technology, «they» don’t need chemtrails to control anything, besides that chemtrails seem not to work.

Or probably there are homeopaths by the CIA who mix up about 3’000’000 tons of X every year? Say 3’000 CIA-agents, everyone shaking 2.7 liters X per day without weekends nor holydays. The Central Shaking Agency! Possible, yes, but I guess… no.

I’m a searcher, so please tell me my mistakes – and please in numbers. Have fun and regularly check your believes! 🙂

Article version 1.0, 11.2012. Big thanks to Nadine, who first checked my calculations.