Gedanken zum Frauenstreik-Tag 2019

Gedanken zum Frauenstreik-Tag 2019
Wenn sich die letzten 100 Jahre Frauen statt hormongesteuert Männer als Fickbuddies, sondern bewusst als Partner quallifizierte «Männliche Menschen»™ ausgewählt hätten, wäre ein Frauenstreik heute gar nicht nötig. Kinder gucken alles ab. Auf beiden Seiten.

Nun ja, gäll, damit mir jetzt keine Missverständnisse aufkommen: Ich gehöre ja zu den «Gender-Mainstreamisten» der ersten Stunde, in der alle sich – inklusive der meisten Frauen – ab der krampfhaften Bemühungen belustigten. Diesen Begriff gab es damals allerdings noch nicht, das musste sich alles erst noch finden.

Über die Jahre allerdings verlohr ich nadisna etwas mein Mitgefühl mit den Armen, deren Typen nicht mit ihnen reden. Unter anderem. Vielem. Aber was soll man säge, ned waar? Wenn sie sie einfach gerne haben, sollen sie sie doch einfach gerne haben. Solange wir wie Schimpansen Kriege führen, werden wir kaum wie Menschen Partner wählen.

(Dies ist unter «Intellektueller Populismus» eingeordnet. Falls es wen interessiert.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.